„Aus der Krise zur Erneuerung? Gewerkschaften zwischen Sozialpartnerschaft und sozialer Bewegung“ (2016)

Buchvorstellung und Diskussion mit dem Autor Thomas Goes

am Donnerstag, 20.Oktober 2016 um 19 Uhr in der Rothen Ecke

Wer wissen will was Gewerkschaften mit Surfen auf langen Wellen zu tun haben; warum wir eine neue Debatte um Wirtschaftsdemokratie brauchen; welche Hoffnungsfunken es in Betrieben und Gewerkschaften für eine kämpferische Erneuerung gewerkschaftlicher Politik gibt; warum das aber noch nicht ausreichen könnte; und was eigentlich Social Movement Unionism sein könnte – der und die könnte im Buch fündig werden.

Eine Veranstaltung von OKG und Die Linke Betrieb & Gewerkschaft

Mehr zum Buch:

http://shop.papyrossa.de/Goes-Thomas-E-Aus-der-Krise-zur-Erneuerung

Mehr zu OKG:

http://organisieren-gewinnen.de/

Mittwochsfilm: Wir werden alle überwacht!

Die monatliche Filmreihe geht weiter! Nächsten Mittwoch, am 5.10. lädt die Gruppe Organisieren Kämpfen Gewinnen (OKG),  zur Filmvorführung ein.

Filmvorführung und Diskussion
Mittwoch, 5.Oktober 2016
19.00 Uhr, Rothe Ecke

Oscarprämierter Dokumentarfilm über den weltbekanntesten Whistleblower der globalen Abhörmethoden verschiedener Geheimdienste. Unter gefährlichen Bedingungen gedreht zeigt dieser Film, wie der ehemalige NSA Mitarbeiter uns die Augen öffnete gegenüber staatlicher Überwachung unseres Privatleben.

Vorab wollen wir euch mit einem kurzen Clip schon mal auf unsere baldige Poetry Slam Veranstaltung einstimmen. Mehr dazu am Mittwoch…

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Mittwochsfilm: In Prison my whole Life

Die monatliche Filmreihe geht weiter! Nächsten Mittwoch lädt die Gruppe ArbeiterInnenmacht Kassel zur Filmvorführung und anschließenden Diskussion zum Thema: Staatlicher Rassismus – Repression und Widerstand ein.

Filmvorführung und Diskussion
Mittwoch, 7. September 2016
19.00 Uhr, Rothe Ecke

IN PRISON MY WHOLE LIFE
von Marc Evans
2008, 93 Minuten

Staatlicher Rassismus, Polizeigewalt und Klassenjustiz haben eine lange Tradition in den USA.
Kein Tag vergeht in den USA ohne dass Menschen mit schwarzer Hautfarbe Opfer von staatlichem, institutionellen Rassismus werden. Auseinandersetzungen mit der Polizei, die mit Kleinigkeiten beginnen, enden oft tödlich für die Betroffenen. Die Polizei in New York z.B. darf Personen auf der Straße ohne begründeten Verdacht anhalten, durchsuchen und in Gewahrsam nehmen. Von dieser Repression sind zu 80% sogenannte „Latinos“ und Schwarze betroffen. In amerikanischen Gefängnissen sind 37% der Insassen schwarz, obwohl nur 13,2% der Gesamtbevölkerung schwarz sind (Zahlen 2013).

Einige der von der Polizei Ermordeten erlangten Bekanntheit, wie z.B. Freddie Gray, Michael Brown, Walter Scott, Eric Garner und Trayvon Martin, andere sind weniger bekannt. Auch unter dem schwarzen Präsidenten Obama hat sich an der Tatsache nichts geändert, dass Schwarze überdurchschnittlich oft unter Polizeigewalt bis hin zum Mord zu leiden haben und die Mörder in Uniform oftmals freigesprochen oder nur geringfügig bestraft werden. Städte wie Ferguson sind zum Symbol für den staatlichen Rassismus aber auch den Kampf dagegen geworden.

Im Film „In Prison My Whole Life“ aus dem Jahr 2008 begibt sich der Filmemacher William Francome, der am 9. Dezember 1981 geboren wurde – just in der Nacht, als der politische Aktivist und Journalist Mumia Abu-Jamal wegen dem angeblichen Mord an einem Polizeibeamten verhaftet wurde – auf dessen Spuren. Er erzählt die Geschichte von Abu-Jamal der seit 34 Jahren inhaftiert ist, ursprünglich sogar zu Tode verurteilt wurde und im Todestrakt saß. Dabei reist der Filmemacher auch in die Slums von Nord-Philadelphia und in den Todestrakt von Pennsylvania, er interviewt MenschenrechtsaktivistInnen wie Angela Davis, Amy Goodman und Noam Chomsky sowie KünstlerInnen wie Mos Def, Alice Walker oder Snoop Dog. Der Film setzt sich also nicht nur mit dem Fall Mumia Abu Jamal auseinander sondern auch mit Rassismus und der Todesstrafe.

Die Gruppe ArbeiterInnenmacht Kassel lädt zur Filmvorführung und anschließenden Diskussion zum Thema: Staatlicher Rassismus – Repression und Widerstand ein.

Nextkassel | Filmabend fällt aus

Von 1.6. – 10.7. Wird Nextkassel die Räumlichkeiten der Rothen Ecke mit einem studentischen Projekt Dienstag bis Sonntag von 11-19 Uhr beleben. Nachdem sie am 1.6. Den Auftakt machen, sagen wir für diesen Tag unsere Filmvorführung ab.
Ihr könnt aber gerne ab 19:00 zum gemütlichen Zusammensetzen und gegenseitig kennen lernen dazu kommen.

Die Rothe Ecke steht auch weiterhin ab 19:00 für Veranstaltungen und Initiativen zur Verfügung. Auch die Initiative „Nahverkehr für alle“ trifft sich weiter jeden Dienstag 19:00 ‎.
Ansonsten entfällt während dem Projektzeitraum unsere Öffnungszeit ‎am Mittwoch. Wir sind aber weiter telefonisch und per Mail zu erreichen.

Mi 20.04.2016 | Eröffnung der Filmreihe

Die großartige Eröffnung unserer Filmreihe!

Nächsten Mittwoch um 19 Uhr eröffnen wir unsere Filmreihe. Ab dann geht es jeden ersten Mittwoch im Monat weiter und ein Highlight jagt das nächste.

Der 17-jährige Berliner Junge verliebt sich in ein Mädchen. Es gibt nur ein Problem: Sie kommt aus einer Nazi-Familie und er ist schwarz. Eine satirische Komödie gegen Rassismus, die mit vielen Filmpreisen ausgezeichnet wurde. (Komödie Deutschland 2006)

Eine satirische etwas andersartige Komödie, die unschuldig daher kommt, gleichzeitig aber gespickt ist mit schwarzem Humor, einer netten Liebesgeschichte und voll von politischer Unkorrektheit.

Ausgezeichnet mit vielen Filmpreisen und gedreht mit bis dahin unbekannteren Schauspielern, gilt dieser Film als echter Geheimtip!

(Komödie Deutschland 2006)

P.S. Aus rechtlichen Gründen, dürfen wir nicht von allen Filmen den Titel oder/und die Schauspieler nennen. Das soll euch aber nicht den Spaß verderben, denn wir haben uns bei der Auswahl der Filme viel Mühe gegeben, so dass das inhaltlich trotzdem sehr spannend wird.

Nächste Schritte für einen gerechten Nahverkehr

Die nächsten Schritte sind geplant – für den Ausbau des Nahverkehrs

– Druck aufrecht erhalten!
Am 11. April tritt die neue Stadtverordnetenversammlung zusammen. Wir werden sie mit unserem Thema begrüßen und jede Fraktion an ihre Wahlversprechen erinnern. Dafür wird um 15:30 Uhr die Unterschriftensammlung für die Linien 12, 24 und 27 übergeben. Kommt dazu um 15:30 Uhr vor dem Rathaus!
Wer noch Unterschriftenlisten hat, bitte bis 6.4. abgeben.

 

– Informieren und neue Mitstreiter gewinnen
Am 24.4. findet in Kassel der Tag der Erde statt. Was passt da besser als über unsere Vorstellungen  von einem ökologischen und sozialen Nahverkehr zu informieren? Ideen, wie wir das am besten rüber bringen, werden auf unserem wöchentlichen Treffen um 19:00 in der Rothen Ecke gesammelt.

 

– Öffentlichkeit gewinnen
Wir planen einen Videoclip zu machen, der verdeutlicht, was Bus und Tram für uns bedeuten. Am 4.5. Zeigen wir um 19:00 Uhr in der Rothen Ecke verschiedene Kurzfilme und treffen uns am 11.5., um das Konzept für  unseren eigenen aufzustellen. Interessierte sind herzlich willkommen! Erfahrungen im Filmemachen werden begrüßt, sind aber keine Voraussetzung.

 

– Den Nahverkehr in Bewegung setzen

Unser wöchentliches Treffen findet wie gewohnt Dienstag 19:00 Uhr statt und ist offen für jede und jeden.

Kino für Alle!

Wir zeigen bis Ende des Jahres jeden Monat einen Film und der Eintritt ist sogar frei. Los geht’s am 20. April, danach immer jeden ersten Mittwoch im Monat jeweils um 19 Uhr in der Rothen Ecke. Deutsche und internationale Spielfilme, Kurzfilme, gesellschaftskritische Dokus, animierte Trickfilme – für alle was dabei.

Viele Filme werden von verschiedenen Gruppen und Initiativen präsentiert, die auf unterschiedliche Weise mit uns zu tun haben.

Die Idee ist, kulturelle Teilhabe für Kollegen und Menschen im sozial Benachteiligten Stadtteil Rothenditmold selbst zu organisieren. Aber auch alle anderen sind natürlich herzlich eingeladen. Spenden sind jedoch erwünscht, da wir für laufende Kosten darauf angewiesen sind.

film-strip

 Um die Filme for free zu ermöglichen, können wir an dieser Stelle jedoch bei den meisten Filmen nicht die Titel nennen. Lasst Euch überraschen…

Immer um 19 Uhr

Mi 20.04.2016 | Die großartige Eröffnung unserer Filmreihe

Der 17-jährige Berliner Junge verliebt sich in ein Mädchen. Es gibt nur ein Problem: Sie kommt aus einer Nazi-Familie und er ist schwarz. Eine satirische Komödie gegen Rassismus, die mit vielen Filmpreisen ausgezeichnet wurde. (Komödie Deutschland 2006)

Mi 04.05.2016 | Kleines Kurzfilmfestival

Die Initiative „Nahverkehr für Alle“ präsentiert fünf Kurzfilme. Wer jetzt der Meinung ist, kurz kann nicht gut sein, sollte dringend an diesem Abend kommen. Wer sich dabei nicht einmal vor Lachen gekrümmt hat, nicht kurz zum Nachdenken kam oder schlicht jetzt sein Leben radikal ändern will, war entweder nicht da oder hat dabei geschlafen. (Kurzfilme divers)

 

Mi 06.07.2016 | Oma beißt ins Gras

Stell dir vor, Oma wird zur Dealerin, um ihre Rente aufzubessern! Und genau darum geht es, in dieser französischen Komödie. Zusammen mit ihren Freundinnen bereitet eine ehemalige Konditorin allerlei leckeres Gebäck, dass sie unter den Augen der lokalen Polizei an ihren schnellwachsenden Kundenstamm lukrativ verkauft. (Komödie Frankreich 2009)

Mi 03.08.2016 | Nur weil man anders tickt…
Das Mädchen von nebenan, hübsch, klug und nett. Einziges Problem, sie flucht wie ein Rohrspatz und ist überfordert von der Welt, denn sie –beziehungsweise ihre Umwelt– leidet unter ihrem Tourette-Syndrom. Hier wird gezeigt, wie man alles schaffen und dabei noch jede Menge Spaß haben kann, auch wenn zunächst alles schwer oder gar unmöglich erscheint. (Komödie Deutschland 2011)

Herbst der Animationsfilme und Dokus

Mi 07.09.2016 | Trickfilm-Festival Teil 1 | In Prison my whole Life
1. Wer bei diesen Filmen an Mickey Mouse oder Mangas denkt, liegt nicht zwangsläufig falsch. Wir gehen jedoch weiter und zeigen euch an drei Abenden die besten Animations- und Trickfilme die wir finden konnten. Von schreiend komisch, über nachdenklich, bis hin zu hinreißend poetisch. Preisgekrönte Unterhaltung, von handgemalt bis computeranimiert.
2. Seit über 25 Jahren sitzt der preisgekrönte afroamerikanische Journalist und ehemaliger Black Panther Aktivist, Mumia Abu Jamal wegen eines angeblichen Polizistenmordes im Todestrakt eines US-Gefägnisses. Mit Snoop Dogg, Mos Def, Noam, Chomsky, Steve Earle und Alice Walker
(Animationsfilme divers / Dokumentation Großbritannien 2007)
präsentiert von GAM

Mi 05.10.2016 | Trickfilm-Festival Teil 2 | Wir werden alle überwacht!
1. Zweiter Teil der Trick- und Animationsfilmreihe (Beschreibung siehe September)
2. Oscarprämierter Dokumentarfilm über den weltbekanntesten Whistleblower der globalen Abhörmethoden verschiedener Geheimdienste. Unter gefährlichen Bedingungen gedreht, zeigt dieser Film, wie der ehemalige NSA-Mitarbeiter uns die Augen öffnete gegenüber staatlicher Überwachung unserer Privatleben.
(Animationsfilme divers / Dokumentation USA 2014)
Präsentiert von OKG

Mi 02.11.2016 | Trickfilm-Festival Teil 3 | 7 Tage bei der PAH Barcelona
1. Dritter Teil der Trick- und Animationsfilmreihe (Beschreibung siehe September)
2. Weil in Spanien die Leute reihenweise aus ihren Wohnungen geworfen werden, wegen einer Krise für die sie nichts können, hat sich dort nun eine Massenbewegung gegen Zwangsräumungen etabliert. Neben der gegenseitigen Hilfe organisieren die Beteiligten wirksame Aktionen, wie Bankenbesetzungen, Volksbegehren oder (Wieder)Aneignung leerstehender Gebäude.

Präsentiert von Recht auf Stadt Kassel

Abschluss der Filmreihe

Mi 07.12.2016  | Krieg ist was für Kinder
Schon immer war Krieg zwischen den Kindern zweier Dörfer im Süden Frankreichs. Die Jungen bilden Banden und bekämpfen sich bis aufs Blut, unerbittlich. Sie führen fort was ihre Väter und diese vor ihnen begonnen hatten. Wir schreiben das Jahr 1944. Als nun ein Mädchen aus einem der Dörfer hinzu kommt, dass sich auch nicht einfach von den Jungs verscheuchen lässt, wird alles ganz anders. Ein Film mit Kindern in den Hauptrollen, der uns Erwachsenen einiges beibringen kann.
(Spielfilm Frankreich 2011)

Wir stehen auf gegen Rassismus!

Fast jeden Tag werden Flüchtlingsheime von Rechten und Rassisten angegriffen. Erschreckend viele Menschen nehmen an fremdenfeindlichen Demonstrationen und Kundgebungen teil. Pegida hetzt gegen Geflüchtete und Muslime.

Währenddessen treibt die „Alternative für Deutschland“ (AfD) zunehmend Fremdenfeindlichkeit und Rassismus voran. An vielen Orten ist die AfD Mittelpunkt der extremen Rechten geworden. Vertreter der AfD verbreiten Nazi-Parolen und hetzen gegen Andersdenkende. Die AfD ist zu einer ernsthaften Gefahr geworden, für all jene, die nicht in ihr rechtes Weltbild passen.

Hast du auch keinen Bock auf ein erneutes Nazi-Deutschland?

aufstehen_gegen_rechts

Dann mach mit bei der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus

Wir fahren am 23. und 24. April nach Frankfurt am Main zur Aktionskonferenz dieser Kampagne. Jeder kann was gegen den wachsenden Rassismus tun. Wenn du Lust hast, mitzufahren, um Ideen zu entwickeln was man lokal und bundesweit tun kann, dann sag uns Bescheid und wir bilden eine Fahrgemeinschaft!

Wir haben bereits Materialien bestellt, die ihr demnächst in der Rothen Ecke abholen könnt. Flyer und aufklärende Info-Broschüren können einem mit Argumenten helfen, wenn man mit Kollegen, Nachbarn, Bekannte, Verwandte über diese Themen redet, um Rassismus im Alltag zu stoppen. Weitere Möglichkeiten wie ihr Teil dieser Bewegung werden könnt, findet ihr hier.

Demo heute: Ein voller Erfolg!

Die Demonstration gegen die geplante Liniennetzreform der KVG des Bündnisses „Nahverkehr für Kassel“ heute Nachmittag in der Kasseler Innenstadt war ein voller Erfolg! Mehr als 500 Menschen beteiligten sich an der Demo vom Hauptbahnhof über die Innenstadt, mit einem Schwenker vor dem KVG Kundenzentrum, die Königsstraße entlang bis zum Rathaus, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

Damit setzte die Initiative „Nahverkehr für Alle“ zusammen mit der Interessengemeinschaft Kutscherinnen und Kutscher (Verein der Taxi- und Minicarfahrer), der Kesselschmiede (u.a. bekannt durch Mr. Wilson), den Elternbeiräten, dem Kreisverband der Lehrergewerkschaft GEW, den Umweltverbänden BUND, VCD und Greenpeace unter dem Dach des Umwelthauses und den Naturfreunden Kassel eine Woche vor der Kommunalwahl einen wichtigen Akzent in der öffentlichen Diskussion: Ein Nahverkehr für Alle ist möglich!

Die HNA berichtete bereits von dem Protest. Heute Abend um 19:30 Uhr berichtet auch die Hessenschau.

 

 

 

Ini Nahverkehr: Die Stadt vertagt, wir handeln

Im Laufe der letzten Woche ist wieder viel passiert:

  • Beim Eingabenausschuss am 8. Februar gab es wieder eine lange Diskussion. Hierbei sollten eigentlich die Bürgeranträge bezüglich des Erhalts von Buslinien von den Vertretern der Stadt besprochen werden. Christian Geselle, Mitglied des Magistrats – der eigentlich bereits vor zwei Wochen eine Stellungnahme abgeben sollte –  warb lediglich um Vertrauen in die politischen Vertreter und stellte die Einsparungen nicht in Frage. Ansonsten wurde mit der Mehrheit von SPD und Grünen die Eingabe vertagt, damit sie nach der Wahl abgestimmt wird. Darüber berichtete auch die HNA vergangene Woche.
  • 10.000 Flyer und 500 Plakate wurden bereits innerhalb einer Woche verteilt und wir haben bereits nachbestellt. Sie können ab Morgen im Freien Radio (Innenstadt) und in der Rothen Ecke abgeholt werden und warten schon darauf an Schulen, Arztpraxen, Stadtteilzentren etc. aufgehängt zu werden.
  • Außerdem wollen wir diesen Samstag, den 20.2. noch einmal gemeinsam in der Innenstadt mit mehreren Menschen flyern. Kannst du uns für ein oder zwei Stunden unterstützen?
  • Plakatwerkstatt: Heute Abend bei unserem wöchentlichen Treffen, Dienstag 19-20 Uhr, fangen wir an Schilder für die Demo zu bemalen. Wer will, kann sehr gerne dazu kommen. Material ist vorhanden, kann aber natürlich gern ergänzt werden. Weitere Termine für die Plakatwerkstatt gibt es außerdem nächste Woche Dienstag, 19Uhr, sowie Mittwoch (24.2.) ab 17 Uhr in der Rothen Ecke.
  • Und nicht vergessen Eure Verteiler, Freunde, Verwandte und Bekannte über die Demo am 27.02. zu informieren: Denn nur, wenn wir viele sind, können wir genügend Druck erzeugen und eine Wirkung erzielen!

Mehr als ein Stadtteiladen…

%d Bloggern gefällt das: